Stoffwindeln können bares Geld sparen

geldstapel

Als frisch gebackene Eltern seid ihr mit sehr vielen Ausgaben konfrontiert. Es muss ein Schlafplatz eingerichtet werden, ein Kinderwagen soll her und die Kleidung, aus welcher das Baby zu Beginn im 2- Wochenrhytmus rauswächst, muss auch bezahlt werden. Jetzt noch 250 – 500 Euro für Stoffwindeln aufbringen, wo man doch eigentlich erst mal sparen müsste!? JA! Auf Dauer ist dieses eine lohnenswerte Investition.

Hier jedoch eine pauschale Aussage zu treffen wäre nicht korrekt, daher möchte ich ein paar Beispiele geben, was wickeln mit einer Einwegwindel kosten kann. Im Vergleich zu diesen Zahlen wird man dann erkennen, dass Stoffwindeln in der Erstinvestition zwar teurer sind, jedoch langfristig gegenüber der Einwegwindel günstiger.

Bei der Einwegwindel gibt es vollkommen verschiedene Berechnungen, wie viele Windeln ein Kind in der gesamten Wickelzeit benötigt. Es wird auch bei jedem Kind völlig unterschiedlich sein, entscheidend ist z.B. ob ihr einen „Vielpinkler“ daheim habt oder ab wann euer Kind trocken ist. Alle geschätzten Angaben im Internet liegen jedoch zwischen 4000 – 6000 Windeln. Für unsere Berechnung gehen wir daher von 5000 Windeln aus.

Die Windelpreise liegen je nach Marke und Größe von 0,11€ – 0,47€ pro Windel. Auffallend ist, dass alle Marken relativ günstig beginnen und im Laufe der Zeit die Preise pro Stück deutlich ansteigen. Wir möchten „fair“ rechnen und setzen daher einen wohlgesonnenen Durchschnittswert von 0,20 Cent pro Stück an. Rechnen wir also 5000 Windeln mit durchschnittlich 0,20 Cent pro Stück sind das 1000€

supermarktwindeln

Die Windelpreise liegen je nach Marke und Größe von 0,11€ – 0,47€ pro Windel. Auffallend ist, dass alle Marken relativ günstig beginnen und im Laufe der Zeit die Preise pro Stück deutlich ansteigen. Wir möchten „fair“ rechnen und setzen daher einen wohlgesonnenen Durchschnittswert von 0,20 Cent pro Stück an. Rechnen wir also 5000 Windeln mit durchschnittlich 0,20 Cent pro Stück sind das 1000€

Gehen wir aber davon aus, dass ein Kind erst spät trocken wird und ihr wollt biologisch fairere Windeln verwenden, können die Kosten auch schnell auf 1800€ anwachsen.

Bei den Stoffwindeln ist es allerdings mit der Anschaffung alleine nicht erledigt. Man wäscht natürlich öfter, was auch Kosten verursacht, hingegen kann man bei der Mehrwegwindel die Müllgebühren reduzieren.

Eine pauschale Aussage zu treffen ist nach meiner Ansicht nicht möglich, da sehr viele individuelle Faktoren Einfluss nehmen. Aber ich bin mir sicher, dass ich behaupten darf: Wer bewusst das Thema Stoffwindeln angeht und vielleicht sogar plant zwei Kinder damit zu wickeln, wird in der Vollkostenberechnung immer gegenüber der Einwegwindel bares Geld sparen. Es besteht auch die Möglichkeit gebrauchte Stoffwindeln sehr gut zu verkaufen, also lasst Euch von den Erstanschaffungskosten nicht abschrecken.