Was tun wenn die Waschmaschine stinkt?

Waschmaschine

Du kennst das vielleicht auch: Es riecht muffig, ihr begebt euch auf die Suche nach dem Übeltäter und enttarnst, dass die Waschmaschine stinkt. Woher diese üblen Gerüche stammen und wie du diese bekämpfst, zeigen wir dir in diesem Beitrag.

Die Hauptursache für Gestank sind Bakterien und Schimmel, die sich in der Waschmaschine angesiedelt haben. Durch geringe Waschtemperaturen und Kurzprogramme können sich diese an der Trommel, im Waschmittelfach und/oder im Gummiring festsetzen. Sie ernähren sich von Fetten und Schmutzresten, die durch Textilien in die Waschmaschine gelangen. Begünstigt wird dieses Phänomen dadurch, dass die Laugenwanne zumeist aus Kunststoff besteht auf dem sich leichter Bakterien und Schimmel ansiedeln können.

Darüber hinaus sind Flusensieb sowie Waschmaschinenzuleitungsschlauch ideale Nährböden für Bakterien, da sich hier Schmutz und Feuchtigkeit sammelt. Wer seine Waschmaschine reinigt, sollte daher auch diese zwei Orte prüfen und ggf. reinigen.

Maßnahmen zur Vorbeugung:

  • Hohe Temperaturen & Pulver-Vollwaschmittel: Regelmäßige Waschgänge bei mindestens 60°C in Verbindung mit dem Bleichmittel in Pulver-Vollwaschmitteln beseitigen die Bakterien und Schimmel in der Laugenwanne, der Waschmitteltrommel und zum Teil auch im Gummiring. In Flüssigwaschmitteln sind die Bleichmittel nicht enthalten und begünstigen so die Ansammlung von Keimen.
  • Reinigung der Waschmaschine mit umweltschonenden Haushaltsmitteln:
    • Zitronensäure oder Essig: Du kannst jeweils ein Mittel auf einen Putzlappen geben und die Bestandteile der Waschmaschine damit gründlich säubern. An Stellen mit starken Verschmutzungen empfiehlt es sich die Zitronensäure oder den Essig länger einwirken zu lassen. Zum Aufsprühen auf die verdreckten und verkalkten Stellen kannst du z.B. eine gereinigte Sprühflasche von Fensterputzmittel verwenden. Wichtig: Nach dem Aufsprühen die Waschmaschine durchlaufen lassen oder alles mit einem sauberen nassen Putzlappen nachwischen, da diese beiden Helfer bei regelmäßiger Anwendung und zu langer Einwirkungsdauer das Gummi sowie das Plastik der Waschmaschine angreifen können.
    • Natron: In das Waschmittelfach geben und ein Programm mit 40°C einstellen.
    • Spülmaschine & kochendes Wasser für das Waschmittelfach: Das Waschmittelfach kann ohne Probleme entfernt und in die Spülmaschine gestellt werden. Wenn du das Fach herausgenommen hast, kannst du mit einer Bürste und oder einem Gartenschlauch mit stärkerem Strahl die Schmutzreste dort entfernen, wo normalerweise das Waschmaschinenfach steckt. Nach dem Einsetzen kochendes Wasser in das Waschmittelfach laufen lassen, so dass es hygienisch rein wird.
  • Reinigung des Flusensiebs: Das Flusensieb befindet sich in der Sockelleiste am unteren Rand der Maschine. Die Klappe öffnen, das Sieb herausnehmen und unter einem starken Wasserstrahl aus dem Hahn oder Duschkopf abrausen. Die Bestandteile, die sich nicht entfernen lassen, mit einem Lappen oder einer Bürste entfernen. Danach das Sieb mit einem fusselfreien Tuch, z.B. Geschirrhandtuch, abtrocken. Achtung: Beim Herausnehmen des Flusensiebs tritt Wasser aus. Stell daher eine Schüssel darunter oder leg ein großes altes Handtuch vor die Öffnung.
  • Dosierung des Waschmittels: Nicht zu viel und nicht zu wenig dosieren. Waschmittelreste sorgen dafür, dass die Waschmaschine stinkt. Bei zu wenig Waschmittel können nicht alle Schmutzpartikel und Fette in der Waschmaschine und an der Kleidung beseitigt werden. Flüssigwaschmittel begünstigen zudem Keime und Bakterien.
  • Waschmittelfach und Tür nach dem Gebrauch immer offen stehen lassen: So kann die Feuchtigkeit austrocknen
  • Reinigung des Waschmaschinenschlauchs: Schlauch beidseitig abmontieren und mit einer Bürste Schmutz entfernen. Falls der Schlauch sehr verdreckt ist, kommt nicht genug Wasser in der Waschmaschine an.
  • Waschen mit Hygienespüler: Dieser tötet i.d.R. 99,9% aller Keime in der Maschine ab. Hygienespüler sind jedoch weder für die Gesundheit noch für die Umwelt verträglich. Sie können Hautreizungen und Allergien auslösen und enthalten Gifte, die nicht abgebaut werden können. Hygienespüler sollte nur in großen Ausnahmen verwendet werden.
  • Waschmaschinenreiniger: Hier gilt das gleiche wie beim Hygienespüler.

Wie gehst du vor, wenn deine Waschmaschine stinkt? Schreibe uns deine Tipps & Tricks gerne in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.