Rund ums waschen der Stoffwindeln

Gastbeitrag der Windelmarke bamboolik 🙂

Damit man die Windel wirklich sauber bekommt, muss man etwas über das Wäschewaschen wissen.  Doch keine Sorge, nach der Lektüre dieses Artikels kann nichts mehr schief gehen!

Welches Waschprogramm sollte ich auswählen?

Bevor wir zu dieser Frage kommen, ist es wichtig zu verstehen wie der Waschvorgang bei einer Waschmaschine funktioniert.

Das wichtigste Instrument, um Stoffwindeln sauber zu bekommen ist Wasser, viel Wasser. Stoffwindeln sollen viel Flüssigkeit aufsaugen können, bei Babys und Kleinkindern meinen wir damit vor allem Urin. Wir wollen natürlich, dass die Windeln den Urin aufnehmen, doch beim Waschen in der Waschmaschine wieder herauspressen und das wiederum ist nur mit sehr viel Wasser möglich.

Vorsicht ist geboten bei Eco und Öko–Waschprogrammen. Solche Programme verbrauchen nur geringe Mengen an Wasser. Das spart zwar Wasser und ein wenig Geld, doch Stoffwindeln können so nicht ausreichend gereinigt werden.

Wenn möglich, schalte zunächst einen Vorwaschgang ein. Oftmals sind die Stoffwindeln noch nicht vollständig mit Urin vollgesaugt, da die Windeln vor dem Auslaufen gewechselt werden, deshalb verfügen Stoffwindeln noch über Saugkapazität. Im Vorwaschgang saugen sich die Windeln nochmals mit Wasser voll und spülen dabei den Urin aus den Windeln.

Zum Schluss ist es ratsam einen „Extra Spülgang“ zu machen. Sodass das Waschmittel vollständig aus den Windeln gespült werden kann und keine Waschmittelreste in der Windel bleiben. Häufig sind Waschmittelrückstände Ursache für Hautreizungen.

Wähle im Idealfall das längste Waschprogramm aus, das deine Waschmaschine hat (wir empfehlen eine Waschzeit von mindestens 2 Stunden). Stoffwindeln benötigen einen langen und gründlichen Waschzyklus.

Sollte deine Waschmaschine keine Waschprogramme wie „Vorwaschen “ oder „Extra Spülen“ anbieten, wähle stattdessen ein kurzes Waschprogramm (ohne Waschmittel) aus – das Ergebnis wird das gleiche sein.

Ist deine Waschmaschine ressourcensparend konfiguriert (was vor allem bei neueren Waschmaschinen der Fall ist), sodass sie grundsätzlich wenig Wasser verbraucht und auch keine „Wasser Plus“–Funktion besitzt, könntest du zusätzliches Wasser direkt in die Trommel gießen.
Du kannst aber auch das Kondenswasser aus dem Trockner verwenden. So verwendest du es erneut und profitierst von der Tatsache, dass Waschmittel sich in destilliertem Wasser besonders gut auflösen.

Woran erkenne ich, ob meine Waschmaschine genügend Wasser verwendet?

Schau deiner Waschmaschine beim Waschen zu! Wenn du beim Blick in die Waschtrommel nur ein wenig Schaum rund um die Windeln siehst, arbeitet deine Maschine mit zu geringen Wassermengen. Sollte deine Waschmaschine kein Sichtfenster besitzen, erkennst du eine zu geringe Menge an Wasser durch einen leicht modrigen Geruch der nach dem Waschen von den Stoffwindeln ausgeht.

Wie viele Stoffwindeln können gleichzeitig gewaschen werden?

Du solltest deine Waschmaschine nicht überfüllen. Denn große Mengen an Stoffwindeln in der Waschtrommel, bedeuten meist zu wenig Wasser für eine gründliche Reinigung. Wirf einen Blick auf die Maximalgewichtsangaben deiner Waschmaschine. Vergiss nicht, dass das Maximalgewicht in Bedienungsanleitungen von dem Gewicht nasser Wäsche ausgeht. Bei unseren super saugstarken Windeln gibt es hier eine große Differenz zwischen dem feuchten und trockenen Zustand. Wir haben
beobachtet, dass es mit einer Waschmaschine mit 5 kg Gewichtskapazität nötig wäre, alle 2 Tage zu waschen, ansonsten ist die Waschmaschine zu voll.

Mit welcher Temperatur sollte gewaschen werden?

Wir raten von der Temperaturempfehlung von 40°C ab und empfehlen Stoffwindeln bei 60°C zu waschen. Denn um Stoffwindeln wirklich hygienisch zu reinigen sind hohe Temperaturen von mindestens 60°C erforderlich. Bei niedrigeren Temperaturen können nicht alle Bakterien abgetötet werden und das kann erhebliche Probleme verursachen: neben Krankheiten wie etwa.
Windeldermatitis, zerstören Bakterien auch Stoffwindeln. (Bakterien lieben Bambusviskose, dass haben wir schon mehrfach gesehen ☺)

Waschmittel

Du kannst jedes beliebige Waschmittel verwenden, dass dein Baby verträgt. Wir von Bamboolik bevorzugen ökologische Waschmittel, die die Umwelt nicht belasten. Die Auswahl des konkreten Waschpulvers oder -gels liegt ganz bei dir.


Vorsicht bei Seifen und Waschmitteln auf Seifenbasis. Denn Seife sollte nicht mit Fleece (Stay Dry) in Kontakt kommen, da ansonsten das Material verstopft werden könnte oder anders gesagt: Seife imprägniert Fleece Oberflächen (Stay Dry) – etwas, das man bei Windeln sicherlich nicht möchte. Falls du trotzdem Waschmittel auf Seifenbasis verwenden möchtest, achte darauf, dass du mit genügend Wasser wäschst und die Windeln am Schluss des Waschvorgangs gründlich gespült werden.

Wir selbst haben viele Reinigungsmittel erprobt und jeweils unterschiedliche Vorteile entdeckt. Basierend auf diesen Versuchen haben wir unser eigenes Waschpulver für Windeln und weiße Stoffe entwickelt. Getestet an uns und unseren eigenen Kindern 🙂

Waschmittel wie angegeben dosieren. Mehr Waschmittel bedeutet nicht gleich sauberere Windeln. Im Gegenteil, zu viel Waschmittel, bedeutet, dass es nicht ausgespült werden kann und letztendlich die Windeln verstopft oder die Haut des Babys gereizt wird. Vor allem in Kombination mit einer zu geringen Wassermenge beim Waschvorgang (siehe Punkt 1) kann es zu Problemen kommen.

Möchtest du selbsthergestelltes Waschmittel verwenden?

Wir raten davon eher ab, obwohl es in manchen Fällen perfekt funktionieren kann. Doch in den meisten Fällen klappt es gar nicht. Warum? Selbstgemachte Waschmittel beinhaltet Seife, welche allerdings mit den Calcium und Magnesium-Ionen, (diese Ionen beeinflussen die Wasserhärte) reagiert. Die entstandene Chemische Reaktion hinterlässt einen ungewünschten Nebeneffekt. Zum einen wird die Waschwirkung deutlich reduziert oder es kommt zu Ablagerung in den Windeln. Diese Ablagerungen können zu vielen weiteren ungewünschten Nebeneffekten führen wie z.B. dass die Windeln nicht mehr so gut saugen. Etwas was definitiv sehr ungünstig ist und wir ja so nicht wollen 🙂 . Zum Andern greifen die Endprodukte aus Seife und harten Wasser das Gewebe an, dies wiederum führt zu einem schnelleren Verschleiß der Windeln. Sie sehen schnell grau und abgenutzt aus. Es ist immer gut zu Wissen wie hart euer Wasser ist. Auskunft darüber bekommst du bei deinem örtlichen Wasserversorger oder du kannst auch im Drogeriemarkt einen spezielle Teststreifen zur Wasserhärtebestimmung besorgen. Anschließend kannst Du dein Waschmittel entsprechend dosieren und auch ein Wasserenthärter dazugeben.

Wir haben zu Hause hartes Wasser. Was kann ich dagegen tun?

Soda ist ein sehr günstiges und natürlicher Wasserenthärter. Einfach in das entsprechende Fach geben. Bei mittlerer Härte (8,4° bis 14° dh) einen Esslöffel und alles über 14° dh zwei Esslöffel.

Dagegen raten wir von der Zugabe von Weichspülern jeglicher Art ab. Diese Mittel vermindern die Saugfähigkeit der Stoffwindeln, da der Weichspüler die Stofffäden umhüllt und diese an einer Flüssigkeitsabsorption hindert. Außerdem verursachen Weichspüler häufig Hautreizungen. Schließlich hinterlassen industrielle Weichspüler Rückstände in der Waschmaschine, die ebenfalls zu Problemen führen können. Deshalb sollten auch bei der anderen Wäsche keine Weichspüler dazugegeben werden, da die Rückstände so sonst wieder in die Windelwäsche gelangen können.

Wenn du aber trotzdem gerne weiche Wäsche möchtest ist ein selbsthergestellter Weichspüler ist leicht gemacht,. Verdünnte Essig- oder Zitronensäure funktionieren auch ganz gut. 
Die Herstellung ist sehr einfach: 100 ml Essig oder 100 g Zitronensäure mit 900 ml Wasser vermischen und schon hast du eine 10% Lösung. Diese kannst du nun wie einen gewöhnlichen Weichspüler verwenden. Achtung! Gebe niemals unverdünnte Essig- oder Zitronensäure in die Waschmaschine (es ist unerheblich, ob auf der Essigflasche 8% angegeben sind, da dies nur die klassische Konzentration von Essig ist). Es ist wichtig eine 10% Lösung erst durch die Hinzugabe von Wasser herzustellen.“ 

Dir fehlt der Duft? Dann gibt einfach noch einige Tropfen eines ätherischen Öls dazugeben. Lavendel z.B. hat hier noch einige sehr gute Nebeneffekte. Es tötet Krankheitserreger, Pilze und Bakterien. 

Trotz Waschens sind immer noch Flecken auf den Stoffwindeln zu sehen. Wie werde ich diese los?

Flecken auf Stoffwindeln bedeuten nicht automatisch, dass die Windeln nicht richtig gewaschen wurden. Sobald Babys erste feste Nahrung sich zu nehmen, können einige Leckerbissen die Windeln ganz schön verfärben (Bananen sind der Spitzenreiter in diesem Bereich). Verfärbungen auf den
Oberflächen der Stoffwindeln bedeuten aber nicht unbedingt, dass die Windeln schmutzig sind. Einige Flecken verschwinden mit der Zeit von selbst. Falls dich die Verfärbungen aber wirklich stören sollten, versuche es doch mit Sauerstoffbleiche – ihre Wirkung ergibt sich aus Peroxid in Kombination mit einer Waschtemperatur von 60°C. Du wirst sehen: die Windeln werden wieder strahlend weiß. Das exakt selbe Ergebnis bekommst du vollkommen kostenlos mit Hilfe der Sonne. Lass Stoffwindeln bei sonnigem Wetter draußen trocken und die Flecken verschwinden (das ist auch viel wirksamer als jedes chemische Bleichmittel).

Mein Baby hat einen Ausschlag im Windelbereich. Könnten dieStoffwindeln schuld sein?

Die Erfahrung zeigt, dass in den meisten Fällen die Ursache nicht bei den Stoffwindeln zu finden ist!
Denn Ausschläge werden häufig durch Dinge verursacht, die in Windeln nichts zu suchen haben: gerade Rückstände von Waschmittel, etwa wenn die Windeln nicht gründlich gespült wurden oder der Urin aufgrund von zu geringer Wassermenge nicht vollkommen ausgespült werden konnte oder bei zu geringen Temperaturen gewaschen wurde.

In diesen Fällen empfehlen wir den Einsatz eines Sauerstoffbleiche- oder Zitronensäurebades. Bleibt das Problem danach weiterhin bestehen, kann es sein, dass dein Baby aggressiveren Urin/Stuhl hat und darauf reagiert (bei Zahnwuchs, ist das häufig der Fall). Hier helfen in der Regel Microfleece Einlagen, diese schützen die Haut vor der aggressiven Feuchtigkeit.

 

2 Gedanken zu „Rund ums waschen der Stoffwindeln“

  1. Hey. Im Artikel steht, man solle kein selbstgemachtes Waschmittel verwenden, weil dies Soda enthält. Im nächsten Absatz steht aber, man solle Soda als Enthärter dazu geben – und das Bamboolik-Waschmittel enthält auch Soda. Gibt es da einen Fehler in der Übersetzung?

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.