Wunder Po beim Baby: Windeldermatitis – Woher kommt sie? Was hilft wirklich?

Wunder Po beim Baby: Windeldermatitis – Woher kommt sie? Was hilft wirklich?

Dein Baby hat einen wunden Po? Mit diesem Problem bist Du leider nicht allein. Mehr als 60% aller Babys leiden in ihrem ersten Lebensjahr unter einem wunden Po, auch Windeldermatitis genannt. Dies liegt vor allem daran, dass die Haut von Babys und Kleinkindern noch sehr empfindlich ist, da die Hautschutzfunktion noch nicht aufgebaut ist. Für Babys ist der wunde Po schmerzhaft. Es kann zu Schlafstörungen und Schreiattacken kommen. Daher solltest Du einen wunden Po nicht nur aktiv bekämpfen, sondern besser sogar direkt vorbeugen. In diesem Blogartikel geben wir Dir nützliche Informationen und Tipps, wie der wunde Po oder die Windeldermatitis aussieht, welche Ursachen der wunde Po hat, wie Du ihm vorbeugen kannst, welche Hausmittel und Cremes bei einem wunden Po helfen und wann Du besser mit dem wunden Po zum Arzt gehen solltest.

Wie sieht ein wunder Po aus?


Der wunde Po bei Babys, Kleinkindern und windeltragenden Erwachsenen, wird auch Windeldermatitis genannt. Hierbei handelt es sich um einen roten Ausschlag ohne klare Umrandung, der sich an den Genitalien und am Po befindet. Er kann auch von offenen Stellen und Rissen in der Haut, sowie kleinen Bläschen und blutenden Stellen begleitet werden. Es gibt unterschiedliche Schweregrade der Erkrankung. Selten breiten sich die wunden Stellen und Bläschen auch am Bauch, den Oberschenkeln und/oder am Rücken aus. Durch die wunde Haut können Bakterien und Hefepilze den Po Deines Babys leichter besiedeln, was zu einer Verschlimmerung der Symptome sowie zum Ausbruch eines Windelpilz, auch Windelsoor genannt, führen kann.

Welche Ursachen gibt es für Windeldermatitis beim Baby?


Die Ursachen für einen wunden Po oder eine Windeldermatitis sind vielschichtig. Insbesondere wird der wunde Po jedoch ausgelöst durch den häufigen und zum Teil langen Kontakt mit Pipi und Kot. In herkömmlichen Einwegwindeln kann Luft kaum um den Po Deines Babys zirkulieren, so entsteht ein feuchtwarmes Klima, welches die zarte Haut weiter aufweicht und die natürliche Schutzfunktion herabsetzt.

Einwegwindeln und die luftdichte Verpackung des Pos

EinwegwindelnEinwegwindeln können einen wunden Po stark begünstigen, denn die Luft in ihnen kann kaum zirkulieren, so dass es zu einem Stau von Feuchtigkeit und Wärme kommt, welches die perfekte Grundlage nicht nur für den wunden Po, sondern auch für die Ausbreitung von Pilzen und Bakterien darstellt. Darüber hinaus ist die zarte Babyhaut leicht angreifbar, denn ihr Säureschutzmantel ist im ersten Lebensjahr noch nicht vollständig ausgebildet und die Haut kann zunehmend aufweichen. Die synthetischen Inhaltsstoffe der Einwegwindeln setzen der Haut weiterhin zu. So sind beispielweise in Einwegwindeln Lotionen sowie Superabsorber auf Mineralölbasis verarbeitet, welche die Haut weiter schädigen und austrocknen.

Herkömmliche Feuchttücher

Feuchttücher beinhalten viele Chemikalien, die einen wunden Po fördern. Sie beinhalten bedenkliche Stoffe, z.B. Polyaminopropyl Biguanide (PHMB), PEG-Derivate oder halogenorganische Verbindungen, die nicht auf Babys Haut gelangen sollten. PHMB steht im Zusammenhang mit Erbgutveränderungen und Krebs und wurde daher schon in Kosmetika verboten. Durch PEG-Derivate wird die Haut Deines Babys zunehmend durchlässig für Fremdstoffe. Auch die halogenen Inhaltsstoffe stehen im Zusammenhang mit Allergien und sogar Krebs. Dies betrifft nicht nur die „normalen“ Feuchttücher, sondern auch Produkte die mit dem Zusatz „Sensitiv“ gekennzeichnet sind. Wie Du Feuchttücher einfach selbst herstellen kannst, zeigen wir Dir HIER.

Seltenes Windelwechseln und zu wenig Hygiene

Wenn Urin und Verdauungsenzyme am Po verbleiben, schadet dies der Haut. Babys und Kinder, die sehr unregelmäßig gewickelt oder deren Po nicht gut gewaschen und anschließend abgetrocknet wird, leiden eher an einem wunden Po.

Zu intensive Pflege und zu viel Hygiene

Auch zu viel Pflege und Hygiene kann einem wunden Po zuträglich sein. Ein Babypopo, der häufig mit Seife und Feuchttüchern gewaschen und der ggf. zusätzlich dick eingecremt wird, trocknet nicht nur aus, sondern hat auch keinen natürlichen Hautschutzfilm mehr. Zudem sorgen die Produkte dafür, dass zu wenig Luft an die Haut kommt, so dass ein wunder Po weiter begünstigt wird.

Zu viel oder zu aggressives Waschmittel

Viele Waschmittel enthalten bedenkliche Inhaltsstoffe wie z.B. Sodium Laureth Sulfat, Butylphenyl Methylpropional, und Duftstoffe, die nicht nur die Barrierefunktion der Haut herabsetzen, sondern auch Allergien auslösen. Wer das Waschmittel zu hoch dosiert, läuft Gefahr, dass Rückstände in den Stoffwindeln und der Kleidung des Kindes verbleiben. So können Rötungen im gesamten Windelbereich entstehen.

Nahrungsmittel in der Beikost

Es kann sein, dass Dein Baby auf einige Nahrungsmittel in der Beikost empfindlich reagiert. Bei Kindern, die zu 100% gestillt werden, ist übrigens nicht nachgewiesen, dass die Nahrungsmittel der Mutter zum wunden Po beitragen.

Zahnen

Viele Eltern berichten, dass während des Zahnens gehäuft ein wunde Po beim Baby auftritt. Hierfür gibt es keine wissenschaftlichen Belege. Es könnte aber folgende Gründe geben, warum ein wunder Po gerade mit dem Zahnen zusammenhängt. (1) Beim Zahnen riecht das Pipi stärker und scheint aggressiver zu sein, was die natürliche Hautschutzunktion herabsetzt und zu einem wunden Po führt. (2) Der Speichel Deines Babys wird beim Zahnen oft dickflüssiger und kann somit nicht mehr gut vom Magen und Darm verdaut werden, so dass es zu Durchfall kommen kann.

Vorerkrankungen fördern Windeldermatitis

Durchfall kann einen wunden Po hervorrufen. Der flüssige und häufige Stuhl führt zu einer starken Reizung der Haut. Darüber kann Darmpilz, der zum Teil mit dem Durchfall ausgeschieden wird, zum „Wundsein“ führen. Dieser Mechanismus wird durch das feuchtwarme Klima in der Einwegwindel weiter gefördert. Ein wunder Po steht auch im Zusammenhang mit einer allgemein trockenen Haut oder weiteren Hauterkrankungen, wie z.B. Schuppenflechte oder Neurodermitis.

Stoffwindeln nicht hygienisch gewaschen

Falls Du Stoffwindeln verwendest und bemerkst, dass die Windeln nach der Wäsche noch stark nach Ammoniak, Pipi oder sogar Stuhlgang riechen, dann sind Deine Stoffwindeln mit hoher Wahrscheinlichkeit noch nicht richtig sauber geworden sind. Die Bakterien und das Ammoniak in den Stoffwindeln bleiben auch nach dem Trocknen erhalten und können dann zu einem wunden Po führen. Wie Du Stoffwindeln hygienisch rein wäschst, erfährst Du HIER.

Wie kannst du einem wunden Po vorbeugen?


Ein wunder Po muss gar nicht erst entstehen, es gibt verschiedene Wege, wie du einem wunden Po vorbeugen kannst. Wir möchten Dir hier insbesondere das Wickeln mit modernen Stoffwindeln ans Herz legen. Dies ist nicht nur gut für die Gesundheit Deines Babys, sondern spart viel Geld und schon unsere natürlichen Ressourcen.

Wickeln mit Stoffwindeln

Statt Einwegwindeln kannst Du Deinem Baby Stoffwindeln anziehen. Stoffwindeln gibt es aus verschiedenen natürlichen Materialen, so kannst du z.B. Einlagen aus *Hanf, *Bambus oder *Baumwolle wählen. Es gibt sehr unterschiedliche Stoffwindelsysteme, die heutzutage einfach handhabbar sind. Mit dem traditionellen Bild „Stoffwindeln müssen immer ausgekocht werden, sind kompliziert und laufen aus“, haben die heutigen, modernen Stoffwindeln überhaupt nichts mehr zu tun.

Die natürlichste Art für den Babypopo ist das Wickeln mit *Wollüberhosen. Wolle ist besonders atmungsaktiv und das enthaltene Lanolin pflegt den Po Deines Babys weiter. Viele Eltern berichten, dass sie mit Wollwindeln große Erfolge bei der Bekämpfung des wunden Pos erzielt haben.

Es gibt jedoch auch *Überhosen, die nicht aus Wolle, sondern aus sogenanntem PUL-Stoff hergestellt sind, auch diese geben Feuchtigkeit nach außen ab und sind luftdurchlässig, was den Wärmestau verringert. Wir persönlich sind mit beiden Systemen sehr gut zurechtgekommen.

Die größten Vorteile der Stoffwindeln gegenüber der Einwegwindeln, die einem wunden Po vorbeugen sind:

  • Luftdurchlässigkeit
  • Unbedenkliche Inhaltsstoffe wie Hanf, Baumwolle, Bambus und Wolle
  • Pflegende, natürliche Inhaltsstoffe

Luft an den Babypopo lassen

Lass Dein Kind so oft und so lange es geht ohne Windel und Hose strampeln, krabbeln oder laufen, damit die Haut nicht ständig im feuchtwarmen Milieu der Windel steckt, sondern gut trocknen kann. Zusätzlich können Wärmelampen helfen. Vorsicht: Stelle diese bitte nicht zu lange und zu heiß ein und kontrolliere am besten immer wieder, dass das Kind weder überhitzt noch unterkühlt ist. Sollte die Unterlage nass werden, solltest Du diese wechseln.

Häufiges Windelwechseln und Hygiene

Wunder Po StoffwindelDamit der Po nicht ständig im Nassen liegt und sich die Bakterien in Urin und Kot auf der Haut ausbreiten können, empfehlen wir die Windel regelmäßig zu wechseln. Ein Richtwert ist ca. sechs bis acht Mal am Tag; in Akutfällen auch häufiger. Wenn Du merkst, dass Dein Baby ein großes Geschäft gemacht hat, wechsele am besten sofort die Windel.

Darüber hinaus, solltest Du den Po gut sauber halten und zwar am besten mit Waschlappen und klarem Wasser, oder selbst hergestellten Feuchttüchern.  Die *Waschlappen sollten nur einmal verwendet werden und nach jeder Säuberung gewaschen werden. Vorsicht ist aber auch hier geboten: Wie oben beschrieben kann auch zu starke Pflege, z.B. durch den häufigen Kontakt mit Wasser, die Haut zusätzlich aufweichen oder austrocknen. Daher könntest Du auch ab und zu zum Abwischen Oliven- oder Mandelöl auf ein *(wiederverwendbares) Reinigungspad oder weichen *Waschlappen auftragen und die Haut damit säubern und pflegen.

Ökologisches Waschmittel und die richtige Dosierung

Richtig dosieren sowie unbedenkliche ökologische Waschmittel sind hier der goldene Weg, um einem wunden Po vorzubeugen. Ökologische Waschmittel bestehen zumeist aus natürlichen, nachwachsenden Rohstoffen, und kommen ohne Konservierungsstoffe, Stoffe auf Mineralölbasis sowie Parfumstoffe  aus. Wie du Stoffwindeln richtig wäschst erfährst du zudem HIER.

Tipp: Die App Codecheck verrät Dir nicht nur bei Waschmitteln, sondern auch anderen Drogerieprodukten, wie viele und welche schädliche Inhaltsstoffe enthalten sind.

Behandlung: Wunder Po & Hausmittel


Heilwolle

HeilwolleAuch als *Fettwolle bezeichnet, ist ein gutes Hausmittel gegen einen wunden Po. Hierbei handelt es sich um gereinigte und unverarbeitete Schafswolle, die noch ihren ursprünglichen Anteil an Wollfett (Lanolin) enthält. Lanolin ist entzündungshemmend und hilft bei der Abheilung der wunden Stellen. Heilwolle wirkt wie eine Barriere zwischen Popo und feuchtem Windelstoff und kann etwas Nässe aufnehmen. Aufgrund ihrer pflegenden und gleichzeitig trocknenden Wirkung, ist Heilwolle eine wunderbare Alternative zu Cremes, die die Haut zusätzlich einschließen.

Wie wird *Heilwolle angewandt?

  • Du legst ein wenig Heilwolle auf den Popo deines Babys und wickelst es wie gewohnt
  • Nach dem erneuten Windelwechseln entfernst Du die Heilwolle und legst bei Bedarf nochmal ein neues Stück nach

Schwarzer Tee

Dieser hilft bei einem wunden Po sehr gut. Die enthaltenen Gerbstoffe im schwarzen Tee trocknen die nässenden und wunden Stellen sehr gut ab und helfen bei der Ausheilung. Bei  uns hat sich dieses Mittel sehr gut bewährt, als unser Sohn beim Zahnen stark wund war. Wir sind dabei wie folgt vorgegangen:

Was Du dafür brauchst?

  • 3 Teebeutel unaromatisierten (!) schwarzen Tee
  • 200 ml kochendes Wasser
  • Tasse
  • *Waschlappen oder *Pads

Wie wird schwarzer Tee angewandt?

  • Die 3 Teebeutel in der Teetasse mit kochendem Wasser übergießen und ziehen lassen bis das Wasser lauwarm ist
  • Waschlappen oder Wattepads in den lauwarmen oder kalten Tee eintauchen und auf die betroffenen Hautstellen Deine Babys für ca. fünf bis zehn Minuten auflegen und einwirken lassen
  • Nach dem Entfernen des Waschlappen oder Wattepads lässt du die betroffenen Stellen gut an der Luft trocknen, so dass die Gerbstoffe weiter wirken können.
  • Alternative: Bei weniger starkem wunden Po oder falls Dein Baby nicht so lange mitmacht, kannst du den schwarzen Tee in eine Sprühflasche einfüllen und damit die betroffenen Stellen behandeln. Achtung: Die Sprühflasche sollte gut sauber sein, und vorher nicht für Chemikalien, wie z.B. Putzmittel, Parfums etc. verwendet worden sein.

Was gibt es noch zu beachten?

  • Der Babypopo wird eventuell eine gelbe bis braune Farbe annehmen. Diese verschwindet aber wieder
  • Der schwarze Tee wird auf den Waschlappen oder Pads bräunliche Flecken hinterlassen, die auch nach mehrmaligen Waschen nicht verschwinden
  • Die Symptomatik verbessert sich sehr schnell und sollte nach drei Tagen Anwendung abgeklungen sein

Muttermilch

Diese wirkt bei einem wunden Po nicht nur rückfettend, sondern auch entzündungshemmend. Du befeuchtest hierfür den Babypopo nach dem Wickeln und Säubern mit ein wenig Muttermilch und lässt ihn windelfrei gut trocknen. Danach solltest du das Ganze nicht abwaschen.

Luft

Wir haben es schon mehrfach erwähnt, Luft an den wunden Po zu lassen ist super wichtig. Denn nur so kann die Haut trocknen und eine bestehende Entzündung wird nicht weiter durch das feuchtwarme Klima in der Windel begünstigt. Bitte passe auf, dass Dein Baby vor allem an kalten Tagen beim Strampeln, Krabbeln oder Herumlaufen ohne Hose nicht auskühlt.

Behandlung: Wunder Po & Seideneinlagen

*Seideneinlagen aus 100% Bourettseide wirken beruhigend, kühlend und heilend bei einem wunden Po. Platziere die Seidenanlage direkt auf der Haut des Babys und schließe dann die Windel. Du solltest parallel keine Creme oder Salbe anwenden.

Behandlung: Wunder Po & Salben und Cremes

Lanolin oder Wollwachs zum Auftragen auf die Haut wirkt entzündungshemmend und ohne Zusatzstoffe bei der Abheilung der betroffenen Stellen. Achte am besten darauf, dass es reines Lanolin ist, welches nicht mit anderen chemischen Substanzen als Creme zusammengemischt ist. Bei uns ist dies eine bewährte Methode.

Salben und Cremes mit Zink und Calendula helfen bei einem wunden Po gut. Es empfiehlt sich die Salben  nach dem Strampeln und dem Trocknen des Pos im Freien nur dünn aufzutragen.

Beikostcheck


Manchmal kann ein wunder Po auch von der Beikost herrühren. Ob es sich tatsächlich um eine Unverträglichkeit handelt, stellst du fest, wenn du eine Beikostpause einlegst und schaust, ob sich unter Weglassen bestimmter Lebensmittel, die Symptome verbessern.

Wann muss ich mit Windeldermatitis zum Arzt?


Wunder Po ArztÄrztlicher Rat ist gefragt:

  • … wenn die geröteten Stellen nach mehreren Tagen sich nicht bessern
  • … wenn dein Kind Fieber hat oder viel weint
  • … wenn blutige oder sogar eitrige Stellen entstehen
  • … wenn Anzeichen für Pilzinfektionen bestehen (Schuppen und Pusteln)

Bilder „Kind vor Waschmaschine“ & „Kind mit blauer Stoffwindel“: Jessica Sawatzke

Oliver
Letzte Artikel von Oliver (Alle anzeigen)